die formation

DIGILOGUE  - digitale Sounds & Loops
mit live gespielten Drums, Bass & Sax

DIGILOGUE - digitale Sounds & Loops mit live gespielten Drums, Bass & Sax

DIGILOGUE existiert als Trio seit 2002 und blickt mittlerweile auf zahlreiche Auftritte in ganz Deutschland und Frankreich zurück.

Die drei spielfreudigen und sehr unterschiedlichen Musiker, zuhause in Jazz, experimentellem Klangdesign und zeitgenössischer Popmusik, schaffen durch ihr Projekt DIGILOGUE die spannende Fusion aus elektronischen und akustisch erzeugten Klängen.

Ihre musikalische Sprache bewegt sich klar im elektronisch-jazzigen Metier und überrascht immer wieder durch unerwartete rhythmische und harmonische Wendungen.
Die Band erzeugt gerade bei ihren Live-Auftritten eine Spannungs geladene Atmosphäre, die durch die Vermischung vibrierender Schwebungen mit pulsierenden Beats dem aktuellen Zeitgeist sicherlich noch den letzten Rest Blut aus den Adern saugen wird.

Nach der ersten CD-Veröffentlichung eines Konzert-Mitschnitts 2003 (DIGILOGUE live) erscheint 2011 mit DIGILOGUE II ein reines Studio-Album beim selben Label, Artmode Records.
2013 werden die Cordia Sessions auf dem Album Pendium veröffentlicht. Die Aufnahmen entstanden im internationalen Künstlerhaus Villa Concordia.

Die Formation gestaltete den Soundtrack und spielt live bei der Theaterproduktion der Boxer, einer Kooperation des Stadtheaters mit dem Jungen Theater Augsburg.
Das Stück wurde im Herbst 2015 uraufgeführt und wird nach mehreren Gastspielen noch bis Ende 2016 am Stadttheater Augsburg gespielt.

Walter Bittner und Kilian Bühler teilen sich eine Bassdrum, sitzen sich also an ihren akustischen Drumsets direkt gegenüber und triggern zusätzlich gesampelte Sounds.
Sebastian Giussani fügt kompositorisch Kontrabassmotive und analog-elektronische Versatzstücke ein.

Ein grobes Raster und Tempovorgaben bilden die Grundlage für die teilweise frei improvisierten Tracks von DIGILOGUE.
Durch das bewusste Abspielen und Modulieren der Samples verschmilzt mediale Technik mit den simultan gespielten Instrumenten zu einer ganz besonderen musikalischen Darbietung.

Dank der Rafinesse im Zusammenspiel der Mitwirkenden entsteht eine lebendige Klangwelt, die das Thema 'Mensch und Maschine' spielerisch umwebt - selten klingt die Verbindung aus elektronisch reproduzierten Klängen und akustischer Musik so selbstverständlich.

Die Musiker arbeiten gemeinsam an einem scheinbar endlosen klanglichen Band und schaffen durch dynamische und melodische Variationen einen konstanten Fluss, der die digital-analoge Ebene mäandernd durchquert.

aktuelles Video auf youtube

besetzung

Walter Bittner

(DRUMS / PERCUSSION / SAMPLING)

Kilian Bühler

(DRUMS / SAMPLING)

Sebastian Giussani

(BASS / SYNTHS)

pendium by DIGILOGUE


Bild von Felix Rodewald (München), Klebestreifentechnik

Digilogue 2011

Digital-Analog-Festival 2009, München

Brecht Concert 2010, Augsburg